Nackensteak, frische Bohnen und Rahmsoße

Heute gab es so ein richtiges Sonntagsessen!

 

Saftiges Fleisch, Bohnen aus eigener Ernte, sahniges Püree und leckere Rahmsoße. 

 

Und zum Nachtisch noch ein Eis

Bohnen

Besonders lecker waren meine selbst-geernteten Buschbohnen. Ganz zart und leicht süßlich. Ich habe sie ganz pur gelassen, nur mit etwas Butter und frischem Bohnenkraut. Ein Gedicht!

 

 

Kartoffel-Sahne-Püree

Das Kartoffelpüree habe ich heute mal nicht mit Milch, sondern mit Sahne und ganz viel Butter gestampft. Abgeschmeckt mit frisch geriebener Muskatnuss und Blattpetersilie. 

 

 

Nackensteak
Rahmsoße

Aus dem Pfannensatz vom Braten des Nackensteaks habe ich dann eine schnelle Soße gezogen. 

 

Dazu das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warm halten. Falls zu viel Fett in der Pfanne ist, etwas abgießen. Dann darin eine klein-geschnittene Zwiebel leicht bräunen. Ein paar Dosenchampignons dazu und einen Moment schmoren. Etwas Sud aus der Dose und Sahne dazu und mit gekörnter Brühe, Salz, Pfeffer aus der Mühle (oder Steak-Gewürz) würzen. Ein Zweig Thymian und Estragon dazu und etwas einköcheln lassen. Eventuell am Ende noch etwas abbinden mit Soßenbinder.

 

 

Sonntagsessen

 

 

GUTEN APPETIT

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0