Apfel-Gitter-Kuchen

Zutaten für eine 26er- oder 28er-Springform

 

Für den Teig:

250 g Mehl

150 g kalte Butter

75 g Zucker

1 Ei

1 Prise Salz

 

Für die Füllung:

800 g Äpfel (geschält gewogen)

3 EL Zitronensaft

1 EL Speisestärke

3 EL Honig

2 EL brauner Zucker

1 TL Zimtpulver

100 g Rosinen

 

Außerdem:

1 Eigelb

Mehl zum Ausrollen

Aprikosenmarmelade

 

 

 

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl auf die Arbeitsfläche geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Zucker, Ei und Salz in diese Mulde geben und die Butter in kleinen Stücken auf dem Rand verteilen. Nun rasch alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten - falls nötig noch etwas kaltes Wasser oder Mehl hinzugeben. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und im Kühlschrank ca. 30 Minuten ruhen lassen.

 

Die Äpfel schälen, entkernen und vierteln. Die Viertel sodann in dünne Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft, Speisestärke, Honig, braunem Zucker, Zimt und den Rosinen vorsichtig mischen.

 

Den Ofen auf 160° C Umluft vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen.

 

Etwa 1/4 vom Teig abnehmen und beiseite stellen. Den Rest auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen - etwas größer als der Boden der Springform. Diesen Teig in die Springform legen und einen Rand herstellen.

 

Anschließend die Äpfel-Rosinen-Mischung in der Springform verteilen.

 

Den übrigen Teig dünn ausrollen und mit einem Teigrädchen oder Pizzaschneider in gleichmässige Streifen schneiden. Die Streifen erst längs und dann quer - also gitterförmig -  auf den Äpfeln verteilen. Vorsichtig mit dem Eigelb bestreichen.

 

Im Backofen etwa 40 - 50 Minuten backen, bis der Teig goldgelb und durchgebacken ist.

 

Wenn man möchte kann man nun etwas von der Aprikosenmarmelade erhitzen und den noch warmen Kuchen damit vorsichtig bepinseln.

 

Warm oder kalt ein Genuß!

 

Das Rezept habe ich ähnlich in einer Zeitschrift gelesen.