Christstollen - 6 Stück

Insgesamt erhält man 6 Stollen mit einem Gewicht von je 1 kg.

 

Zutaten für alle 6 Stollen:

1200 g Sultaninen

15 cl Rum, 54%igen (= 50 ml)

 

Für die gebackenen Stollen:

500 g Butter

ca. 200 g Kristallzucker, fein

400 - 500 g Puderzucker

Alufolie (extra-stark)

 

Die nachfolgenden Zutaten sind zunächst für 3 Stollen ausgelegt, da man meist mehr Teig nicht in der Küchenmaschine verarbeiten kann. Für den Einkauf also bitte verdoppeln!!!

 

150 ml Milch

3 Würfel Frisch-Hefe (= 126 g Hefe)

1,5 TL Zucker

810 g Mehl

130 g Zucker

1 Prise Salz

375 g Butter

130 g Butterschmalz

45 g Marzipan-Rohmasse, gewürfelt

1 Packung Zitronat (= 100 g)

1 Packung Orangeat (= 100 g)

200 g süße Mandeln, gehackt

1,5 TL Zitronenschale einer unbehandelten Zitrone

1 große Prise Macis (Muskatblüte)

1 TL Vanille-Mark

1/2 + 1/4 TL Bittermandelöl (ca. 2 Röhrchen)

1,5 TL Butter-Vanille-Aroma (ca. 3  1/2 Röhrchen)

 

 

Achtung: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben!

 

 

Zubereitung:

 

Am Vorabend: Sultaninen in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Einige Minuten quellen lassen bis sie schön weich sind, in ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen. In die Schüssel zurückgeben, Rum dazugeben und gut vermischen. Die Sultaninen nun am besten in einen großen Zipperbeutel geben, Luft etwas rausdrücken  und gut verschließen. Ab und zu wenden, damit alle Sultaninen den Rum gut aufnehmen können! Über Nacht durchziehen lassen.

 

Butter und Butterschmalz aus dem Kühlschrank nehmen.

 

Am nächsten Tag sollte der Rum vollkommen von den Sultaninen aufgesogen sein. Falls nicht, die Rosinen in einem Sieb abtropfen lassen, da sonst zuviel Flüssigkeit an den Teig gelangen würde.

 

150 ml Milch in einem Topf oder der Mikrowelle erwärmen bis sie lauwarm ist. Die 3 Würfel Hefe darin auflösen, 1,5 TL Zucker hinzufügen und gut verrühren.

 

810 g Mehl in eine Rührschüssel (idealerweise die von der Küchenmaschine) geben und in die Mitte eine tiefe Mulde drücken. Hefemilch in die Mulde gießen und mit wenig Mehl vom Rand her zu einem dünnflüssigen Vorteig verrühren. Vorteig mit wenig Mehl bestäuben und abgedeckt ca. 10 - 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sichtbar aufgegangen ist. (Zum Abdecken eignen sich gut solche Art "Duschhauben" - das sind Folien mit Gummi dran, die man einfach über Gefäße stülpen kann.)

 

Alle Arbeitsschritte bis hier wiederholen. Zweite Schüssel zum Gehen an einen warmen Ort stellen!

 

Die erste Schüssel holen und 130 g Zucker und eine Prise Salz zum Mehl geben. 375 g weiche Butter und 130 Butterschmalz sowie die 45 g Marzipan-Rohmasse zum Mehl geben.  Dann den Teig mit dem Knethaken der Küchenmaschine ca. 10 - 15 Minuten lang ausgiebig kneten bis er schön glänzt. Wärend des Knetens die Zitronenschale abreiben und 1,5 TL Schale zum Teig geben. Ebenfalls Macis, 1 TL Vanille-Paste und die zwei Aromen (Butter-Vanille und Bittermandelöl) dazu geben und gut unterkneten lassen. Bitte keine weitere Flüssigkeit zum Teig geben, er wird mit der Zeit schön weich und geschmeidig!

 

Die Sultaninen auf 2 Portionen aufteilen (am besten abwiegen).

 

Je nach Fassungsvermögen der Küchenmaschine nun nach und nach 100 g Zitronat, 100 g Orangeat, 200 g Mandeln und die abgetropften Sultaninen zum Teig geben und gut unterkneten lassen.

 

Den Teig ggf. noch einmal mit der Hand durchkneten und anschließend  abgedeckt erneut eine gute Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

 

Die zweite Schüssel Mehl holen und die Arbeitsschritte wiederholen.  Auch diese Schüssel zum Gehen an einen warmen Ort stellen!

 

Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

 

Aus Alufolie zwei lange Streifen zu einem Oval formen und mit Büroklammern (welche OHNE Beschichtung!) feststecken (siehe Foto). Das hilft die Stollen zu Beginn des Backens in Form zu halten!!!

 

Beide Schüsseln holen und den kompletten Teig gut miteinander verkneten. Mit Hilfe einer Wage den Teig in 6 gleichgroße Portionen aufteilen (es sollten 6 Stollen ab ca. 900 - 1000 g herauskommen). Teiglinge zu Stollen formen.

 

Jeweils zwei Stollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und jeweils mit dem Alufolie-Oval umstellen (siehe Foto).  Das Blech auf die zweite Einschubleiste von unten in den Ofen schieben und die Stollen zunächst 10 Minuten backen.

 

Nach 10 Minuten die Temperatur dann auf 180°C reduzieren und die Stollen weitere 30 Minuten backen. Wenn die Zeit rum ist, die Alufolie vorsichtig entfernen (man benötigt sie noch für die weiteren Stollen) und die Stollen weitere 10 - 15 Minuten zu Ende backen lassen. Bei der anschließenden Stäbchenprobe darf kein Teig mehr hängen bleiben - sonst einfach noch ein paar Minuten länger backen.Jeder Ofen ist anders, ggf. die Temperatur etwas senken, sollten die Stollen zu braun werden!

 

Backblech aus dem Ofen nehmen. Den Ofen wieder auf 200°C aufheizen lassen. Dann die nächsten zwei Stollen auf einem weiteren Backblech in den Ofen schieben - an die Alufolie denken!!! - und backen wie zuvor beschrieben.

 

Die 500 g Butter in einem Topf schmelzen lassen.

 

Für die ersten zwei Stollen jeweils eine große Bahn Alufolie (am besten zwei Folien leicht überlappend, damit man genug Folie zum Einschlagen an allen Seiten hat) auf der Arbeitsplatte auslegen. Jede Bahn mit etwas Butter bestreichen in Größe der Stollen. Dann etwas feinen Kristallzucker darauf verteilen. Die Stollen vorsichtig mit Hilfe eines Tortenretters oder einer großen Schaufel auf die Folien umsetzen. Pro Folie einen Stollen! Dann jeden Stollen noch heiß mit reichtlich flüssiger Butter rundherum gut einpinseln. Mit Kristallzucker bestreuen - dies konserviert den Stollen. Abkühlen lassen.

 

Mit den nächsten 4 Stollen ebenso verfahren.

 

Wenn die Stollen fast ausgekühlt sind, jeweils dick mit Puderzucker bestäuben und mit der Folie gut einschlagen. Dabei die Folie an den Seiten gut zudrücken.

 

Die Stollen sollten so an einem kühlen Ort (z.B. kalter Keller oder unbeheiztes Schlafzimmer etc.) mindestens 2 - 3 Wochen durchziehen. Ich backe sie immer Mitte November und angeschnitten wird der erste Stollen dann an Heiligabend!