Gekörnte Gemüsebrühe (vegan)

Zutaten für ca. 300 g Endprodukt:

3 frische Lorbeerblätter

500 g Möhren (geputzt)

1 Knoblauchzehe (geputzt)

1 Spitzpaprikaschote (rot, geputzt)

1 große Zwiebel (geputzt)

2 Tomaten oder eine Fleischtomate

60 g Blattpetersilie mit Stiel

20 g Ingwer (geputzt)

400 g Knollensellerie (geputzt)

180 g Lauch (geputzt)

25 schwarze Pfefferkörner

3/4 TL Pul Bieber

1/2 TL Macis (Muskatblüte)

3 gehäufte EL getrockneter Liebstöckel (oder 2 Bund frischen)

60 g Meersalz

70 g brauner Zucker


Zubereitung:

Ofen auf 80 ° Umluft vorheizen.


Das gesamte Gemüse (Möhren, Knoblauch, Zwiebel, Paprika, Tomaten, Ingwer, Sellerie, Lauch) sowie Lorbeer und Petersilie in der Küchenmaschine fein hacken und vermischen.


Drei Backbleche mit Backpapier auslegen und die Gemüsemischung darauf verteilen.


Im Ofen backen, bis das Gemüse vollständig trocken ist. Zwischendurch immer mal für einige Zeit einen Holzlöffel zwischen die Tür klemmen, damit der Dampf entweichen kann. Außerdem das Gemüse von Zeit zu Zeit auflockern und durchrühren.  Bei mir dauerte das knappe 5 Stunden!


Den Zucker in einer Pfanne leicht karamellisieren lassen, auf Backpapier gießen und auskühlen lassen.


Pfefferkörner, Salz, Liebstöckel, Pul Bieber und Macis im Hacker fein mahlen.


Den Karamel ebenfalls im Mixer pulverisieren.


Das trockene Gemüse im Mixer mit den Gewürzen und dem Zucker fein mahlen und nochmal auf ein Backblech geben. Nochmal für 10 Minuten im Ofen trocknen, zwischendurch mit den Fingern das Pulver lockern.


In saubere Gläser füllen. Soll gute 2 Monate haltbar sein.


Ich habe mich an einem Rezept aus dem Buch "Vegan vom feinsten" von GU und diesem Rezept von Chefkoch.de orientiert!